Seit 2009 ein unschönes Ärgernis

Der Bürgerverein Freiburg-Opfingen e.V. hat seit dem Jahre 2009 zahlreiche Versuche unternommen, den vorhandenen, als Provisorium gedachten Kreisverkehr als Ortseingangssituation einem Stadt angemessen zu verbessern:

Juli 2009 - Unterschriftenaktion:

Der Bürgerverein Freiburg-Opfingen e. V. hatte vom 06.07-11.07.2009 eine Unterschriftenaktion zur Umgestaltung des Kreisverkehres durchgeführt. Über 260 Unterschriften wurden gesammelt und mit Schreiben vom 16.09.2009 allen Fraktionen des Gemeinderates und mit Schreiben vom 22.07.2009 Herrn Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon vorgelegt.

Kreisverkehr Opfingen

Aktion für einen umwelt- und menschengerechten Ausbau der Rheintalbahn

Der Bürgerverein hat alle ihm vorliegenden Einwendungen (über 130) fristgerecht -nämlich bis zum 03. Dezember 2009- dem Regierungspräsidium Freiburg vorgelegt.
In dem beigefügten Begleitschreiben des Bürgervereines heißt es unter anderem:

Unterschriftensammlung

 

Anti-Graffity-Aktion

Bei idealen Wetterbedingungen fand am 9.05.2009 in Opfingen der 4. Aktionstag des Solidarmodells Anti-Graffiti Freiburg statt. Der Bürgerverein Freiburg-Opfingen e.V. führte die Aktion gemeinsam mit dem Verein Sicheres Freiburg e.V. durch. Nach wochenlangen intensiver Planung und Vorbereitung startete der Aktionstag um 7.30 h auf dem Parkplatz der Tunibergschule mit dem Aufbau von Ständen der Polizeidirektion Freiburg, des Bürgervereins Opfingen und des Vereins Sicheres Freiburg e.V. Um 9.00 Uhr begrüßte Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach als erster Vorsitzender des Vereins „Sicheres Freiburg“ die ehrenamtlich arbeitenden Unterstützer/innen:Maler/innen der Malerinnung Freiburg und Müllheim

  • Polizei
  • Mitarbeitern des VABE und der Freiburger Verkehrsbetriebe
  • Mitarbeitern des Garten- und Tiefbauamtes
  • Helferinnen der Landfrauen Opfingen
  • die Seniormeister
  • Mitglieder des Bürgervereins Freiburg –Opfingen e.V.
  • und die Jugendlichen, die im Rahmen eines außergerichtlichen Tatausgleichs an der Aktion teilnahmen

und wies darauf hin, was ehrenamtlich Arbeit bewirken kann.

Im Rahmen der Aktion "Freiburg packt an - Birnen, Äpfel, Zwetschgen - Obst für Freiburg" wurden am Samstag, 29. März, von 10 bis etwa 13 Uhr 24 Obstbäume alter Sorten am neuen und alten Regenrückhaltebecken gepflanzt.
Die Pflanzung und die Pflege der Bäume übernehmen ehrenamtliche Obstbaumpaten, die sich auf den Aufruf des "Freiburg packt an"-Teams und der Ortsverwaltung Opfingen gemeldet hatten.
Die Obstbaumpaten kümmern sich seither um die Bäume und hatten während der vergangenen Trockenperiode für Gießwasser zu sorgen. Die Bäume stehen auf öffentlichen Flächen und bereichern die natürlichen Lebensräume in der Stadt. Weitere Informationen finden sich unter www.freiburg.de/freiburgpacktan
Obstbaumpaten

Rauchmelder können Leben retten

● ca. 80% der Brandopfer werden nicht durch Feuer, sondern durch Rauch getötet
● fast 75% der Verunglückten fallen nächtlichen Bränden zum Opfer, obwohl nur 33% der Feuer nachts ausbrechen
● bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch kann tödlich sein
Der Landtag in Stuttgart hat am 10 Juli 2013 die Rauchmelderpflicht beschlossen. Das Gesetz sieht vor, dass die Warngeräte ab sofort in Neubauten installiert werden müssen, in bestehenden Gebäuden bis Ende 2014. Damit sollten ab 2015 alle Wohnungen in Baden-Württemberg mit Rauchmeldern ausgerüstet sein, Neu- und Umbauten schon sofort nach Inkrafttreten des Gesetzes diesen Sommer. Die Geräte müssen in den Schlafzimmern sowie in den Fluren, die von den Schlafzimmern zur Wohnungstür führen, angebracht werden.

In § 15 Abs. 7 der Landesbauordnung Baden-Württemberg (LBO) wird dies geregelt:

(7) Aufenthaltsräume, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen, sowie Rettungswege von solchen Aufenthaltsräumen in derselben Nutzungseinheit sind jeweils mit mindestens einem Rauchwarnmelder auszustatten. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Eigentümerinnen und Eigentümer bereits bestehender Gebäude sind verpflichtet, diese bis zum 31. Dezember 2014 entsprechend auszustatten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt die Verpflichtung selbst.

Weiterführende Links:

http://www.rauchmelder-lebensretter.de

http://www.zdf.de/WISO/Lebensrettende-Rauchmelder

http://www.test.de/Rauchmelder

Vandalismus das Jugendphänomen

Artikel "Opfinger Blättle" Woche 48/49 2012

Sachbeschädigungen (auch Graffiti ! - §§ 303/304 Strafgesetzbuch) und wie vor kurzem das Delikt gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315b StGB) gehören mittlerweile leider auch in Opfingen zu unserem Alltag. Wir wollen solchen Auswüchsen entgegenwirken und haben im Gespräch mit dem Polizeiposten Rieselfeld eine Absprache für konkrete Anlässe getroffen. In allen Fällen, in denen Mitbürger Beobachtungen zu solchen Fällen machen, bitte nicht persönlich eingreifen, sondern die Polizei informieren.

Polizeiposten Freiburg-Rieselfeld – Tel 0761 476 87 00
Mo – Fr 7:30 Uhr – 12:00 Uhr
13:00 Uhr – 16:00 Uhr

Außerhalb dieser Dienstzeiten:

Polizeirevier Freiburg-Süd – 0761 882 44 21

In dringenden Fällen: 110

Anonymes Telefon 0761- 4 12 62